Zimmerbrand in Asylbewerberunterkunft schnell gelöscht

WUNSIEDEL. Schnell gelöscht hatte die Feuerwehr am Samstagmorgen einen Zimmerbrand in einer Unterkunft für Asylbewerber in Wunsiedel. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von geschätzten 10.000 Euro.

Gegen 3.45 Uhr wählten die Bewohner der Unterkunft in der Von-Kotzau-Straße den Notruf und alarmierten die Polizeieinsatzzentrale über den Brand in dem Gebäude. Die bereits wenig später eintreffende Feuerwehr hatte den Brand, der sich auf ein Zimmer im zweiten Obergeschoss beschränkte, rasch im Griff und konnte somit ein weiteres Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindern. Die rund 30 Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, sie werden vorläufig in der nahegelegenen Fichtelgebirgshalle untergebracht und dort betreut. Insgesamt waren rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Roten Kreuzes, des Technischen Hilfswerkes und der Polizei am Brandort.

Der Kriminaldauerdienst aus Hof hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Brand in dem ausgebrannten Zimmer entstanden sein und zog anschließend auch den Flur im zweiten Obergeschoss in Mitleidenschaft. Den Beamten liegen derzeit keine Hinweise auf eine Einwirkung von außen vor. Der durch das Feuer verursachte Ruß und Schäden durch das Löschwasser machen das zweite Stockwerk des Gebäudes zum momentanen Zeitpunkt unbewohnbar.
(Polizeibericht)

Video zum Zimmerbrand in der Asylbewerberunterkunft in Wunsiedel mit Statement von Bürgermeister Willi Beck from nordbayern aktuell on Vimeo.

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.