Wohnungsbrand mit einer toten Person – München/Ismaning

Am Donnerstag, 18.01.2018, gegen 18.50 Uhr, wollte ein 27-jähriger Ismaninger seine 57 Jahre alte Mutter in deren Einfamilienhaus in Ismaning besuchen.

Er fand die Mutter nicht im Erdgeschoß vor und begab sich deshalb in den Keller, wo sie sich des Öfteren in einem Raum aufgehalten hatte. Hierbei bemerkte der 27-Jährige schon einen leichten Brandgeruch.

Beim Öffnen einer Zimmertür im Keller kam ihm dichter Rauch entgegen. Er konnte das Zimmer nicht betreten und rief die Feuerwehr.

Durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ismaning konnte die 57-jährige Frau dort aufgefunden werden.

Löschmaßnahmen waren nicht erforderlich. Das Feuer war mangels Sauerstoff von alleine ausgegangen.

Im Zimmer hatte eine Couch gebrannt.

Das Kommissariat 13 (Brandermittlungen) übernahm vor Ort die Ermittlungen. Aktuell wird davon ausgegangen, dass die 57-Jährige eine eingeschaltete Halogenlampe umwarf, wodurch die Couch in Brand geriet. Das Zimmer konnte sie nicht mehr rechtzeitig verlassen und verstarb vermutlich an einer Rauchgasvergiftung. Hinweise auf Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.

Bericht: Polizeipräsidium München

Bild: Symbolbild / medianews24

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.