Weiden – Passanten machen Räuber dingfest

Hinschauen und helfen. Getreu diesem Motto handelten gestern gleich mehrere Zeugen unabhängig voneinander bei einem räuberischen Diebstahl in Weiden.

Ereignet hatte sich dieser räuberische Diebstahl gegen 11:00 Uhr in einem Schuhgeschäft in der Max-Reger-Straße. Ein 22-jähriger Weidner wurde zu dieser Zeit in dem Schuhgeschäft vorstellig. Sein Augenmerk richtete er hier auf ein Paar Schuhe im Wert von rund 30 Euro. Der junge Herr nahm diese an sich und versuchte sofort, den Laden, natürlich ohne zu bezahlen, zu verlassen. Seine Rechnung hatte er jedoch ohne einen 52-jährigen Waldsassener gemacht. Dieser hatte den Diebstahl beobachtet. Als der Beschuldigte den Laden verlies, handelte der Waldsassener geistesgegenwärtig und nahm alleine die Verfolgung des Flüchtenden auf. Flotten Schrittes und unter Zurufen, stehen zu bleiben, verfolgte er ihn über mehrere Straßenzüge.

Dem Waldsassener kam schließlich ein 29-jähriger Weidner zu Hilfe, welcher dem flüchtigen Ladendieb rasch hinterherlief und, nachdem er ihn ergriffen hatte, zu Boden brachte. Es entstand ein Gerangel mit massiven Schlägen zwischen dem Dieb und den beiden couragierten Bürgern. Der Dieb versuchte jede Art von Gewalt um sich im Besitz des Diebesgutes zu halten. Zum Leidwesen des Diebes gab es aber noch weitere Bürger mit Zivilcourage. Zwei Arbeiter, die gerade in der Straße unterwegs waren, kamen ebenfalls zu Hilfe. Auch sie versuchten den Dieb dingfest zu machen und bis zum Eintreffen der verständigten Ordnungshüter zu fixieren. Als wäre dem aber noch nicht genug kam dem Dieb nun sein vermeintlicher Komplize zu Hilfe. Auch er versuchte mit Gewalt seinen Kumpanen zu befreien. Erfolgreich war er aber nicht, weshalb er schließlich die Flucht antrat.

Leicht hatten es die couragierten Bürger aber durchaus nicht. So hat jeder von ihnen durch die Hilfeaktion Verletzungen unterschiedlichster Art davongetragen. Nur durch das beherzte Eingreifen der vier Passanten konnte der Räuber schließlich festgenommen und zur Polizeiwache verbracht werden. So ganz ohne wollte er aber noch immer nicht aufgeben. Auch gegen die Beamten setzte er sich vehement zur Wehr. Und auch die Haftzelle, in die der Räuber gebracht wurde, gleicht nun einer Baustelle und bedarf einer Rundumerneuerung.

Als Belohnung für sein Handeln wurde er heute in den Vormittagsstunden dem Haftrichter vorgeführt. Dort wurde gegen den Herrn Haftbefehl erlassen. Ein Aufenthalt in der Justizvollzugsanstalt ist ihm für die nächste Zeit somit garantiert.

Die Bilanz seines Beutezuges: Eine Anzeige wegen räuberischem Diebstahl, eine Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, eine Anzeige wegen Beleidigung, eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Und auch den Komplizen des Räubers erwarten einige Anzeigen. Er hatte sich zwar vor Eintreffen der Polizei aus dem Staub gemacht, konnte aber bereits ermittelt werden. Unter anderem auch dank der couragierten Ersthelfer. Der Komplize darf sich unter anderem wegen Beleidigung, Bedrohung und Körperverletzung verantworten.

Abschließend bleibt von polizeilicher Seite aus nur ein großes Lob und der Dank an die couragierten Einschreiter auszusprechen. Alle vier sind Vorbilder für unsere Gesellschaft.

Bericht: PI Weiden

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.