Weiden – Einbruch? (K)Einbruch? Randale? Oder doch nix?

Alarmstimmung herrschte gestern Abend gegen 19:20 Uhr bei der Polizeiinspektion Weiden.

Ein 38-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Regensburger Straße teilte über Notruf mit, dass gerade bei ihm eingebrochen würde. Der vermeintliche Einbrecher sei gerade dabei gewaltsam die Türe zu öffnen.

Sofort rückte ein Großaufgebot an Einsatzkräften an dem Mehrfamilienhaus an. Doch die Beamten stießen auf Totenstille. Und das im ganzen Gebäude. Es konnte weder ein Einbrecher, noch ein Randalierer vorgefunden werden. Alle Bewohner lagen friedlich in ihren Gemächern. Und auch einen Sachschaden, wie er bei einem Einbruch entsteht, konnte nirgends vorgefunden werden.

Schlussendlich stellte sich heraus, dass offenbar eine Person durch lautstarkes Klopfen auf sich Aufmerksam machen wollte, um so Zutritt zu einer Wohnung zu erhalten. Erleichtert, dass es kein Einbruch war, traten die Ordnungshüter den Rückzug an.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei aber darauf hin, dass es durchaus in Ordnung ist, lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig die Ordnungshüter zu verständigen wenn einem etwas „spanisch“ vorkommt. Auch wenn es sich später als harmlos entpuppen sollte.

Bericht: PI Weiden

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.