Waldsassen – Haftbefehl wegen Insolvenzverschleppung

Ein 56-jähriger Mann aus Tschechien wurde am Dienstagvormittag von den Schleierfahndern einer Kontrolle unterzogen. Eine Abfrage im Fahndungscomputer ergab einen offenen Haftbefehl wegen Insolvenzverschleppung. Der Mann hatte früher eine Firma in Deutschland betrieben, die dann später in Insolvenz ging. Nach einer Anzeige wurde ein Strafbefehl erlassen, wonach er eine Geldstrafe von 8000 Euro noch zu zahlen hatte. Der hohe Geldbetrag stellte aber für den 56-Jährigen kein Problem dar. Nach einem kurzen Gang zur Bank hob er den geforderten Betrag ab und entging so einem längeren Gefängnisaufenthalt.

Nebenbei wurde noch ein aktuelles Fahrverbot gegen den Mercedesfahrer ermittelt. Demnach hätte er wegen eines Verkehrsdeliktes seinen Führerschein schon seit über zwei Jahren für einen Monat abgeben müssen. Da dies bis jetzt nicht geschah und der Bußgeldbescheid schon lange rechtskräftig ist, stellt dies ein „Fahren ohne Fahrerlaubnis“ dar und eine weitere Anzeige wurde aufgenommen. Die Weiterfahrt musste dementsprechend auch untersagt werden.

Bericht: PI Waldsassen

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.