Vom eigenen Auto erdrückt

WEILHEIM, LKR. WEILHEIM-SCHONGAU. Tödlich endete für eine 59-jährige Frau ein tragischer Unfall, der am Dienstagabend, 27. Februar 2018, in Weilheim passierte. Den Ermittlungen der Polizei zufolge, war das Unfallopfer ausgestiegen und vom eigenen Pkw danach gegen eine Hausmauer gedrückt worden. Die 59-Jährige verstarb noch am Unfallort.

Eine 59-jährige Weilheimerin fuhr mit ihrem Pkw Audi am Dienstagabend gegen 19.00 Uhr in den Carport vor ihrem Wohnanwesen. Aus nicht bekannten Gründen stieg sie aus ihrem Fahrzeug aus und begab sich vor das Fahrzeug, wobei sie allerdings den Wählhebel des Automatikgetriebes noch auf „D“ (Drive, Fahren) stehen hatte. Als die Frau vor dem Fahrzeug stand, setzte sich das Auto wieder in Bewegung. Die Frau wurde zwischen Fahrzeug und Hausmauer eingeklemmt und erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Der Ehemann, welcher sich zum Zeitpunkt des Unfalls im Haus befand, hörte ein Geräusch, weshalb er nach draußen ging. Dort sah er zunächst den Pkw mit laufendem Motor, vermisste jedoch seine Frau. Er ging zu den Nachbarn, weil er sie dort vermutete. Erst auf dem Rückweg sah er seine Frau, welche zwischen Pkw und Wand eingeklemmt war.

Das Unfallopfer wurde sofort mit Hilfe des Nachbarn aus der dramatischen Lage befreit und es wurden Reanimationsmaßnahmen eingeleitet. Feuerwehr und Rettungsdienst wurden verständigt, aber leider konnte die Frau nicht mehr gerettet werden. Sie verstarb noch am Unfallort.

Bericht: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Bild: Symbolbild / medianews24

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.