Versuchtes Tötungsdelikt in Ingolstadt – Polizei sucht Zeugen

INGOLSTADT: Ein 41-jähriger Nutzer einer Tiefgarage wurde gestern Abend das Opfer eines versuchten Tötungsdeliktes. Zwei Täter griffen das Opfer mit einer Schusswaffe an und verletzen es schwer.

Gestern gegen 22.00 Uhr wurde ein 41-jähriger Nutzer der Tiefgarage des Anwesens Hindemithstraße 24 A das Opfer eines versuchten Tötungsdeliktes. An seinem Stellplatz angekommen, sprach er einen unbekannten Mann an, der sich offensichtlich hinter einem Pkw versteckte. Dieser trat dann auf den Geschädigten zu und griff ihn mit einem Faustschlag zum Kopf hin an. Ein zweiter Täter mit einer Schusswaffe in der Hand kam hinzu. Dieser schoss mehrmals auf den 41-Jährigen. Mit schweren Verletzungen am Kopf und Körper rettete sich der Geschädigte in seine Wohnung und verständigte die Polizei.

Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung gelang den Tätern die Flucht. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht, wo es derzeit intensivmedizinisch betreut wird.

Der Verletzte, der derzeit nicht vernehmungsfähig ist, konnte beide Angreifer als dunkel bis schwarz gekleidet beschreiben. Gesprochen wurde mit russischer Sprache.

Kripo Ingolstadt richtet Ermittlungsgruppe ein

Die zuständige Kripo Ingolstadt richtete inzwischen einen Ermittlungsgruppe „Tiefgarage“ ein. Die Beamten befassen sich derzeit ausschließlich mit der Bearbeitung des Tötungsdeliktes.

Zeugenaufruf

Die Kripo Ingolstadt oder jede andere Polizeidienststelle nimmt sachdienliche Hinweise gerne entgegen. Die Kripo ist unter der Telefonnummer 0841-9343-0 rund um die Uhr erreichbar.

Bericht: Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Bild: Symbolbild / medianews24

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.