Verkehrsunfall mit einem flüchtenden Motorrad im Stadtgebiet Regensburg am Dienstag, 31.10.2017

REGENSBURG. Motorradfahrerin versucht, sich durch Flucht einer Verkehrskontrolle zu entziehen und verursacht dabei einen Verkehrsunfall, bei dem sie selbst schwer verletzt wird

Am Nachmittag des 31.10.2017 gegen 17:00 Uhr kam ein Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Regensburg Nord auf der Weißenburgstraße Richtung Süden vor der Kreuzung mit der Adolf-Schmetzer-Straße an der roten Ampel zum Stehen. Rechts neben dem Streifenfahrzeug befanden sich mehrere Motorräder. Da die Beamten an einem Motorrad der Marke KTM erkennen konnten, dass am Kennzeichenschild kein Zulassungsstempel angebracht war, wurde die Fahrerin dieses Motorrades angewiesen, nach der Kreuzung rechts anzuhalten, um eine Verkehrskontrolle durchführen zu können.

Die Frau zog es allerdings vor, nach dem Umschalten der Ampel auf Grün die Flucht anzutreten. Dabei fuhr sie mit überhöhter Geschwindigkeit über die Weißenburgstraße weiter Richtung Süden und anschließend die Landshuter Straße stadtauswärts. Bei dieser Fahrt missachtete sie an mehreren Ampeln das Rotlicht und musste zahlreiche schnelle Fahrstreifenwechsel durchführen, um an den auf dieser Strecke fahrenden Fahrzeugen vorbeizukommen. Dem Streifenfahrzeug gelang es dabei nicht, zum flüchtenden Motorrad aufzuschließen.

An der Kreuzung der Landshuter Straße mit dem Odessaring / Bajuwarenstraße übersah die Motorradfahrerin auf dem linken Geradeausstreifen einen 1er BMW. Die Flüchtende leitete eine Vollbremsung ein. Dadurch rutschte das Motorrad seitlich weg und prallte gegen das Heck des BMW. Die Fahrerin wurde vom Motorrad geschleudert und prallte auf die Fahrbahn. Sie erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst lieferte sie in ein Regensburger Krankenhaus ein, wo sie stationär aufgenommen werden musste.
Weitere Personen, insbesondere der 20-jährige BMW-Fahrer aus dem Stadtgebiet Regensburg, wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Der Sachschaden an den beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen beträgt geschätzte 4.000 Euro.

Die Sachbearbeitung wurde vor Ort durch die Verkehrspolizeiinspektion Regensburg übernommen. Das Motorrad wurde sichergestellt und abgeschleppt. Ersten Ermittlungen nach war dieses mit einem nicht mehr gültigen und nicht für dieses Fahrzeug ausgegebenen Kennzeichen versehen, um eine Zulassung vorzutäuschen. Daraus resultiert nun ein Ermittlungsverfahren gegen die 18-jährige Frau aus einer Regensburger Stadtrandgemeinde wegen verschiedener Straftatbestände und Ordnungswidrigkeiten.

Personen, die Angaben zum Fluchtverlauf machen können oder durch das Fahrverhalten der Motorradfahrerin gefährdet worden sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0941/506-2921 mit der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg in Verbindung zu setzen.

Bericht: Polizeipräsidium Oberpfalz

Bild: Symbolbild / medianews24

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.