Sulzbach-Rosenberg – Autofahrer zeigen sich unbelehrbar

Wie bereits mehrfach in den Medien angekündigt, setzt die Polizeiinspektion ihre Kontrollen im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion fort. Nachdem am 5. Dezember vergangenen Jahres und am 9. Januar bereits Kontrollen mit dem Schwerpunkt „Handy-Benutzung am Steuer“ durchgeführt wurden, waren am Donnerstag wieder Beamte im Stadtgebiet unterwegs. Innerhalb von nur drei Stunden wurden erneut 8 Pkw-Fahrer beanstandet, die während der Fahrt ihr Handy nutzten. Die Betroffenen waren zwischen 28 und 57 Jahren alt, wobei 6 Männer und 2 Frauen entsprechend angehalten wurden. In zwei Fällen kommt noch ein Verstoß hinzu, weil der Sicherheitsgurt nicht angelegt war und in einem Fall hatte eine 37-Jährige noch gegen die Auflage eine geeignete Sehhilfe zu tragen, verstoßen.

Wie bereits mehrfach berichtet, ist die Handy-Benutzung am Steuer eine teure Angelegenheit. Neben einem Bußgeld von 100 Euro kommen noch Auslagen, Gebühren und ein Punkt in Flensburg auf die Fahrer zu.

Bei den drei Verkehrssicherheitsaktionen wurden insgesamt 23 Handy-Benutzungen festgestellt. Eine Freisprecheinrichtung, die man für einen Bruchteil der Geldbuße nachträglich einbauen kann, sollte mittlerweile Standard sein.

Die Polizei wird auch weiterhin ein Auge auf die Autofahrer werfen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Bericht: PI Sulzbach-Rosenberg

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.