Sulzbach-Rosenberg – 14-Jähriger zündet „Riesenchinaböller“ und ist absolut uneinsichtig

Am Samstag gegen 16.20 Uhr hörten Beamte der Polizeiinspektion, wie sie gerade auf Streifenfahrt waren, im Bereich Schießstätte/Erlheimer Weg, einen lauten Knall.

Sie stellten auch kurz darauf die Ursache fest. Ein junger Bursche hatte einen Böller gezündet. Bei der Überprüfung fanden die Beamten zwei weitere Riesenchinaböller, die der 14-jährige Schüler noch dabei hatte. Um diese pyrotechnischen Gegenstände überhaupt in Besitz zu haben wurde die Altersbeschränkung auf 18 Jahre festgelegt. Darüber hinaus ist das Zünden dieser Böller nur an Silvester und dem Neujahrstag erlaubt. All dies hatte den Burschen offensichtlich nicht interessiert. Auch als die beiden noch intakten Kracher sichergestellt wurden, war der Schüler überhaupt nicht einverstanden. Er zeigte sich frech und uneinsichtig den Beamten gegenüber. Da seine Identität, mangels Kooperation, nicht festgestellt werden konnte, wurde er zur Wache mitgenommen.

Nachdem seine Eltern nicht erreicht werden konnten, musste die Großmutter anrücken, um ihr „Früchtchen“ abzuholen. Den 14-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Wie zu erwarten, wollte der Jugendliche auch keine Angaben über die Herkunft der Böller machen. Diese wurden sichergestellt, damit der Bub nicht weiteren Unfug anstellen konnte.

 

Bericht: PI Sulzbach-Rosenberg

 

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.