Schleierfahnder stellen Rohopium sicher

KIRCHROTH, LKR. STRAUBING-BOGEN. Am Mittwoch (14.03.2018) stellten Schleierfahnder der Verkehrspolizei Deggendorf bei einer Fahrzeugkontrolle eine größere Menge Rohopium sicher. Die Kriminalpolizei Straubing hat die Ermittlungen übernommen.

Am Mittwoch, gegen 20.45 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf auf der A 3, Höhe Kirchroth, einen österreichischen Pkw. Das Auto wurde von einem 32-jährigen Iraner mit Wohnsitz in Österreich gesteuert. In verschiedenen Verstecken im Fahrzeug fanden die Beamten zwei größere in Folie eingewickelte Pakete und mehrere kleine in Folie eingewickelte bräunliche harzähnliche Brocken. Aufgrund der ersten Feststellungen bestand der Verdacht, dass es sich bei dem Inhalt der Pakete und den Brocken um eine opiumartige Substanz handelt. Das Bayer. Landeskriminalamt stellte bei der Untersuchung fest, dass es sich um Rohopium handelt. Insgesamt konnten die Schleierfahnder etwas über 3,5 Kilogramm Rohopium sicherstellen. Neben dem Rohopium wurde auch der Pkw des Iraners sichergestellt.

Gegen den 32-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg –Zweigstelle Straubing- vom Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Regensburg am 15.03.2018 Haftbefehl erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Straubing in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg –Zweigstelle Straubing-.

Bericht: Polizeipräsidium Niederbayern

Bild: Polizeipräsidium Niederbayern
sichergestelltes, in Folie verpacktes Rohopium

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.