Neustadt am Kulm/Lämmershof – Brand im Heizungsraum eines Wohnhauses

In den Nachmittagsstunden des 25.03.2018 kam es zu einem Brand des Heizungsraumes eines Einfamilienhauses in Lämmershof. Ein im Flur des Obergeschosses angebrachter Rauchmelder löste den Alarm aus, auf welchen der 30-jährige Sohn eines älteren Ehepaars aufmerksam wurde. Nach Bemerken der Rauchwolken, die über das Treppenhaus vom Erdgeschoss aufstiegen, half er seinen Eltern, die im Erdgeschoss wohnen, aus dem Haus. Anschließend verhalf er auch seiner Ehefrau mit einer Leiter aus der Wohnung im Obergeschoss und verständigte sofort die Feuerwehr.

Die eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren aus Mockersdorf, Kemnath, Neustadt am Kulm, Guttenthau, Kirchenlaibach und die Werksfeuerwehr der Siemens AG bemerkten sofort, dass der Rauch aus dem Heizungsraum stammte, der sich im Erdgeschoss des Wohnhauses befindet. Der darin befindliche Brand im Bereich der Heizungsanlage, die erheblich beschädigt wurde, musste durch Löscharbeiten eingedämmt werden. Außerdem entstand im ganzen Wohnhaus ein Rußschaden, der das Anwesen bis zur Behebung des Schadens einstweilen unbewohnbar machte. Deshalb kamen die Bewohner bei Familienangehörigen und Nachbarn unter.

 

Der verursachte Sachschaden kann zurzeit noch nicht beziffert werden.

Die Ermittlung der Brandursache nahm die Polizeiinspektion Eschenbach i.d.OPf. auf.

Wegen Anschlagens des Rauchmelders kamen alle vier Bewohner unversehrt davon.

Vorsorglich waren dennoch zwei Rettungswägen aus Kemnath und Eschenbach, sowie ein Notarzt am Brandort.

 

Bericht: PI Eschenbach/Opf.

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.