Nach Verkehrsunfall ergaben sich Hinweise auf mögliches Tötungsdelikt

ECHING, LKR. LANDSHUT. Am Samstag (04.11.17) ereignete sich auf der Staatsstraße 2082 im Landkreis Landkreis Landshut ein Verkehrsunfall mit zwei getöteten Personen. Nach ersten Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf ein mögliches Tötungsdelikt. Die Staatsanwaltschaft Landshut hat in Zusammenarbeit mit der Kripo Landshut die weiteren Ermittlungen übernommen.

Am Samstag, gegen ca. 10:10 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2082 kurz vor dem Ortsteil Thal ein Verkehrsunfall mit einem mit zwei Personen besetzten Pkw. Die Fahrzeugbesatzung, ein 52-jähriger Mann aus Freising und eine 26-Jährige aus dem Landkreis Landshut, konnten nur noch tot aus dem Fahrzeug geborgen werden. Zur Klärung der Unfallursache und Todesumstände wurde durch die Staatsanwaltschaft Landshut ein unfallanalytisches Gutachten und eine Obduktion der Leichname angeordnet.

Bei der im Zuge der Ermittlungen erfolgten Obduktion konnten bei der Frau mehrere Schnittverletzungen im Brust- und Halsbereich festgestellt werden. Die genaue Todesursache, Todeszeitpunkt und Umstände der Verletzungen sind aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen.

Bei der Untersuchung des Mannes konnten gleichartige Verletzungen im Bereich der Arme und des Halses festgestellt werden. Auch hier dauern die Ermittlungen bezüglich Todesursache, Todeszeitpunkt und Umstände der Verletzungen noch an.

Die Staatsanwaltschaft Landshut hat in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Landshut die weiteren Ermittlungen übernommen.

Beim Vorliegen weiterer Erkenntnisse wird nachberichtet.

Bericht: Polizeipräsidium Niederbayern

Bild: Symbolbild / medianews24

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.