Nach Bränden in karitativer Einrichtung Anfang Januar: Kripo klärt einen Fall, Ermittlungen laufen weiter

SCHNAITSEE, LKR. TRAUNSTEIN. In einer karitativen Einrichtung in Schnaitsee hatte es am 6. und am 7. Januar zwei Mal gebrannt. Schon bald nachdem die Untersuchungen dazu aufgenommen worden waren, gingen die Ermittler der Traunsteiner Kriminalpolizei in beiden Fällen von Brandstiftung aus. Ein 31-Jähriger gestand inzwischen, für den ersten Brand verantwortlich zu sein. Die Ermittlungen im zweiten Fall laufen weiter.

Gleich zweimal hatte es an einem Wochenende Anfang Januar in einer karitativen Einrichtung in Schnaitsee gebrannt. Das erste Feuer war am Samstag (6. Januar) mittags von Mitarbeitern in einer Werkstatt der Einrichtung bemerkt worden. Anrückenden Feuerwehrkräften war es schnell gelungen, den Brand vollständig abzulöschen. Sowohl die Inneneinrichtung der Werkstatt, als auch Boden-, Decken- und Wandelemente waren in Mitleidenschaft gezogen worden.

Kurz nach Mitternacht, also schon am 7. Januar, war es dann zu einem weiteren Brand in einem anderen Raum der Einrichtung gekommen. Dort hatten wiederum Mitarbeiter entdeckt, dass ein Christbaum in Brand geraten war. Auch dieses Feuer hatte zügig gelöscht werden können. Verletzt war in beiden Fällen zum Glück niemand worden. Der Gesamtsachschaden in beiden Fällen dürfte bis zu 50.000 Euro betragen.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Traunstein hatte vor Ort die Ermittlungen aufgenommen, die weiteren Untersuchungen wurden dann vom zuständigen Fachkommissariat geführt. Den für Brandermittlungen zuständigen Spezialisten war bald klar, dass in beiden Fällen von zumindest fahrlässig begangenen Brandstiftungsdelikten auszugehen war.

Jetzt legte ein 31-Jähriger, der zum Zeitpunkt der Brände in der Einrichtung untergebracht war, ein Geständnis zum ersten Fall ab. Er räumte ein, durch fahrlässiges Handeln für den Ausbruch des Feuers in der Werkstatt verantwortlich zu sein. Zugleich brachten die Ermittlungen der Kripo an den Tag, dass der Mann Mitte Dezember 2017 in der Wohnung einer Bekannten in Freilassing mehrere Gegenstände angezündet und dadurch einen Schaden von rund 1.000 Euro verursacht hatte. Auch diese Tat gab der 31-Jährige bei seiner Vernehmung zu. Wer letztlich für den noch ungeklärten Brand in der karitativen Einrichtung in Schnaitsee am 7. Januar verantwortlich ist, ist derzeit noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Bericht: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Bild: Symbolbild / medianews24

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.