Mit Kleintransporter falsches Parfüm aus Tschechien geholt

 

B303 / SCHIRNDING, LKR. WUNSIEDEL. Über 140 Packungen vermutlich gefälschter Parfüms brachten zwei Männer am Mittwochnachmittag aus der Tschechischen Republik nach Deutschland. Die Tatverdächtigen wollten die minderwertige Ware als hochwertige Düfte gewinnbringend über das Internet verkaufen. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Hof übernommen. Nun muss sich das Duo strafrechtlich verantworten.

 

Den im wahrsten Sinne des Wortes richtigen Riecher bewiesen Schleierfahnder aus Selb, als sie den Kastenwagen auf der Bundesstraße B303 bei Schirnding stoppten und nicht nur die zwei Männer aus Unterfranken genauer unter die Lupe nahmen. In dem Transporter stießen die Beamten auf eine große Anzahl vermeintlicher Markenparfüms, die das Duo kurze Zeit vorher auf einem Billigmarkt in Tschechien gekauft hatte. Obgleich die Parfüms auf den ersten Blick von den Originalen nicht zu unterscheiden sind, dürfte es sich bei den mehr als 140 Düften um Plagiate handeln. Die Fahnder stellten die gesamte Ladung sicher und übergaben die zwei Tatverdächtigen an das Fachkommissariat für grenzbezogene Kriminalität der Kripo Hof.

Wovon die Ermittler bereits ausgingen, die Männer wollten die gefälschten Parfüms über eine Internetplattform für ein Vielfaches des Einkaufspreises als Originaldüfte verkaufen. Die zwei Unterfranken erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Markengesetz. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.