Illegale Einfuhr von Hundewelpen – München/Ramersdorf

Am Samstag, 09.12.2017, gegen 14.30 Uhr, traf eine 33-jährige Interessentin auf einen 37- bzw. 38-jährigen Kroaten, welche im Internet Hunde zum Verkauf angeboten hatten. Vor Ort boten die beiden ca. neun Wochen alte Hundewelpen (Rasse: Akita Inu) zum Kauf an, welche offensichtlich illegal eingeführt wurden. Da die insgesamt fünf Hundewelpen nicht geimpft waren, lag ein Verstoß gegen das Seuchenschutzgesetz vor. Von der Interessentin wurde schließlich die Polizei hinzugezogen.

Die fünf Hundewelpen kamen ins Tierheim in die Quarantäne. Nach Entrichtung einer Sicherheitsleistung wurden die beiden Kroaten, welche keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, vor Ort entlassen.

Bericht: Polizeipräsidium München

Bild: Symbolbild

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.