Hahnbach/Süß – Glühende Aschereste setzten vermutlich Werkstattgebäude in Brand

Am Donnerstag, gegen 19 Uhr wurde an einem Nebengebäude im Ortsteil Süß, in der dortigen Dorfstraße ein Feuer festgestellt. Alle umliegenden Feuerwehren und Rettungskräfte eilten zum Brandort. Das Feuer, das durch ein Fenster ins Innere gelangt war und beim Eintreffen der Löschmannschaften bis zum Dachstuhl züngelte konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Der 56-jährige Eigentümer des Gebäudes hatte zunächst versucht das Feuer selbst zu löschen und hatte dabei Rauch eingeatmet. Er begab sich selbst ins Krankenhaus, von wo aus aber Entwarnung gegeben werden konnte. Der Geschädigte war unverletzt und hatte keine Rauchgasvergiftung erlitten.

Auch seine 64 Brieftauben konnte unversehrt aus dem verrauchten Gebäude gebracht werden.

Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Brandleider wohl selbst heiße Asche in einen Eimer gefüllt hatte und diesen unter das Vordach des Gebäudes zum Abkühlen gestellt hatte. Auf Grund des Windes könnte der Brand entstanden sein. Der Sachschaden an dem Gebäude wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Bericht: PI Sulzbach-Rosenberg

Bilder: Sven Zeilmann

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.