G7 Demonstration Garmisch-Partenkirchen

Laut ersten Informationen wurden die ankommenden Demonstranten am Bahnhof einzeln durchsucht.
Ein Demonstrant aus Hof wurde mit einem Ordnungswiedrigkeitsverfahren belegt, weil er eine „Anonymus Maske“ im Gepäck hatte.
Laut Angebaben verschiedener Quellen waren ca. 3500 – 7000 Demonstranten, der Veranstalter sprach während der Veranstaltung von rund 5000.

Anbei noch der offizielle Polizeibericht:

Demonstration der Gipfel-Kritiker verläuft weitestgehend störungsfrei – Polizei zieht positive Bilanz

GARMISCH-PARTENKIRCHEN. Die Versammlung der Gipfel-Kritiker verlief bis auf eine Aktion militanter Demonstranten störungsfrei. Das Einsatzkonzept der Polizei ist aufgegangen, so dass Ausschreitungen verhindert wurden.
Nach einer Auftaktkundgebung am Bahnhofsplatz zogen am Samstagnachmittag insgesamt rund 3.600 Versammlungsteilnehmer durch die Straßen von Garmisch-Partenkirchen. Im Vergleich zu der Versammlung in der Münchner Innenstadt am Donnerstag setzte sich das Publikum bei der Demonstration am Samstag jedoch anders zusammen. So war auch eine nicht unerhebliche Anzahl von Personen aus dem militanten Spektrum anwesend.

Insgesamt verlief die Veranstaltung aber weitestgehend störungsfrei, was vorrangig der starken Polizeipräsenz rund um das Versammlungsgeschehen und dem taktischen Einsatzkonzept der Polizei zuzuschreiben ist.

Während der Versammlung haben Polizeibeamte wegen der großen Hitze Wasserbecher an die Demonstrationsteilnehmer verteilt.

Bei der Zwischenkundgebung kam es dann zu einer Aktion des militanten Spektrums. Hierbei wurden die Einsatzkräfte mit einer Holzlatte sowie einer Fahnenstange angegriffen und mit Gegenständen beworfen. Außerdem versprühten Demonstranten den Inhalt eines Feuerlöschers. Der kurzzeitige Einsatz von Reizstoffsprühgerät und Mehrzweckstock war notwendig, um weitere Übergriffe auf die eingesetzten Beamten zu verhindern. Acht Polizisten wurden leicht verletzt. Einer der Demonstranten musste ebenfalls medizinisch behandelt werden.

Gegen 19:30 Uhr setzten heftige Gewitterschauer ein. Die Versammlung wurde aufgrund der schlechten Wetterlage durch den Veranstalter unterbrochen und nach einer Abschlusskundgebung um 20:00 Uhr schließlich beendet.

Die Polizei hat durch ihr konsequentes Vorgehen Ausschreitungen und größere Sicherheitsstörungen verhindert. Bisher wurden auch keine Sachbeschädigungen an Wohngebäuden, Geschäften und Fahrzeugen bekannt.

Auch die zahlreichen Vorkontrollen haben sich als notwendig und effektiv erwiesen. Einsatzkräfte stellten Messer sowie andere Gegenstände bei anreisenden Versammlungsteilnehmern sicher.

Im Rahmen des Versammlungsgeschehens am Samstag wurden sechs Personen unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und abbrennen eines pyrotechnischen Gegenstandes festgenommen.

Insgesamt zieht die Polizei eine positive Bilanz zu den gestrigen Demonstrationen in Garmisch-Partenkirchen.

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.