Flotte Fahrt endet im Zaun

Foto: Polizei

KULMBACH: Sachschaden im vier- bis fünfstelligen Bereich ist nach erster Schätzung das Ergebnis einer missglückten Kurvenfahrt mit überhöhter Geschwindigkeit. Ein 19-jähriger Fahranfänger verlor in der Heinrich-von-Stephan-Straße in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete im angrenzenden Zaun. Nun erwartet ihn ein Bußgeld.

In der Nacht von Sonntag auf Montag mussten Beamte der Kulmbacher Polizei zur Überführung über die EKU-Straße ausrücken. Der junge Mann hatte selbst die Polizei verständigt, weil er mit seinem Mercedes verunfallt war und den Zaun zum angrenzenden Bahngelände beschädigte. Vor Ort stellten die Ordnungshüter rasch den Grund für das vorangegangene Unfallgeschehen fest. Der Mercedesfahrer hatte wohl auf seinem Weg in Richtung Bahnhof die Geschwindigkeit für die dortige Rechtskurve zu hoch gewählt, so dass er am Kurvenausgang die Kontrolle über seinen Wagen verlor, quer über die Gegenfahrbahn schleuderte und den gegenüberliegenden Zaun durchbrach. Dort blieb sein Fahrzeug demoliert liegen und musste vom Abschleppdienst geborgen werden. Der junge Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Allerdings kommt jetzt auf ihn ein Bußgeld in Höhe von mindestens 145 Euro zu, verbunden mit einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.