Bus stürzt in Tschechien um

WAIDHAUS. Ein deutscher Fernlinienbus musste in Tschechien einem Lastwagen ausweichen, kam von der Fahrbahn ab und kippte um. Bei dem Unfall auf der schneebedeckten Autobahn E50 (D5) kurz vor dem früheren Grenzübergang Waidhaus-Rozvadov sind drei Menschen schwer verletzt worden.

Der Unfall ereignete sich auf der Autobahn zwischen Nürnberg und Pilsen rund 10 Kilometer vor der deutschen Grenze. Der Bus war in Richtung Deutschland unterwegs, als es auf der schneebedeckten Autobahn D5 einen Unfall zwischen 2 Lastwägen gab. Dadurch versperrte ein querstehender Sattelzug die komplette Fahrbahn. Um nicht frontal mit dem querstehenden Lastwagen zu kollidieren, wich der Fahrer des Reisebusses nach rechts aus. Dort fuhr der Bus in die Böschung, wo er dann umkippte und rund 4 Meter unterhalb der Autobahn zum auf der Fahrerseite zum Liegen kam.

Rund 35 überwiegend deutsche Insassen des Busses wurden nach Angaben der Rettungskräfte leichter verletzt und vor Ort versorgt. Der Linienbus war auf dem Weg von Prag nach Nürnberg.

Zur Unterstützung der tschechischen Einsatzkräfte wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Waidhaus, Vohenstrauß, Eslarn, Lerau,Tännesberg und Pleystein alarmiert. Der Rettungsdienst war mit über 20 Fahrzeugen vor Ort

Die Autobahn musste in beiden Richtungen voll gesperrt werden. Es bildeten sich kilometerlange Staus. Autofahrern wurde empfohlen, die Stelle weiträumig zu umfahren.

Like = allen Einsatzkräften herzlichen Dank für den hervoragenden Einsatz

Bericht: Oberpfalz-Aktuell

Bilder: Oberpfalz-Aktuell / Leserfotos

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.