Burglengenfeld – Hunde sterben bei Zimmerbrand

Am 15.01.2018 gegen 13.45 Uhr kam ein 43 jähriger Familenvater  zufällig nach Hause, Burglengenfeld Johann-Sebastian-Bach Str, und bemerkte Rauch aus den Fenstern im Obergeschoss. Seine Ehefrau und seine 3 Kinder waren zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause.

Zur Ersthilfe versuchte er dann in die Wohnung vorzudringen. Hier befanden sich noch 8 Chihuahua Hunde. 6 davon konnte er über das Treppenhaus retten. Beim Versuch, die letzten beiden Hunde aus der Wohnung zu retten, brach er im Treppenhaus des Anwesens zusammen. Hier halfen ihm dann ein Passant und ein weiterer Anwohner ins Freie.

Die zwischenzeitlich eingetroffenen Feuerwehren aus Burglengenfeld, Teublitz und Münchshofen drangen mit Atemschutz zum Brandherd im Wohnzimmer vor und konnten den dort örtlich begrenzten Brandherd löschen. Von den beiden noch fehlenden Hunden konnte nur noch einer lebend gerettet werden. Auch zwei Wellensittiche erlagen dem Brandrauch.

Der Sachschaden wird auf einen fünfstelligen Eurobetrag geschätzt. Der Brand entstand in der Nähe des Schwedenofens, an einem in der Nähe befindlichen Holzkorb, möglicherweise Funkenflug aus dem Schwedenofen.

Bericht: PI Burglengenfeld

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.