Amberg/Kümmersbruck – Täterermittlung nach einer Serie von Sachbeschädigungen

Im September und Oktober wurden in Kümmersbruck zahlreiche Sachbeschädigungen durch Graffiti bei der Polizei angezeigt. Oft schlugen die Täter am Wochenende zu und neben privaten Gebäuden wie Hauswände, Garagen und Gartenmauern wurden auch Buswartehäuschen und das Vereinsheim des TSV Kümmersbruck beschmiert.

Die Polizeiinspektion Amberg ging gegen diese Serie von Sachbeschädigungen mit Sondereinsätzen vor und konnte nach intensiven Ermittlungen und mehreren Wohnungsdurchsuchungen eine jugendliche Tätergruppe ermitteln, die nachweislich für 17 Taten verantwortlich ist. Der Gesamtschaden, der durch die Schmierereien verursacht wurde, beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Bei den Tätern handelt es sich teilweise um mehrere Kinder, die strafrechtlich nicht zur Verantwortung gezogen werden können. Zivilrechtlich stehen natürlich die Eltern in der Verantwortung, die für die Sachschäden ihrer Kinder aufkommen werden müssen.

Einer der strafmündigen Täter war bereits schon wegen einem gleichgelagerten Fall vor Gericht. Völlig unbeeindruckt von dem Strafprozess beging er noch am Abend nach seiner ersten Gerichtverhandlung erneut eine Sachbeschädigung mittels Graffiti.

Bericht und Bilder: PI Amberg

 

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.