Neustadt/Wn – Amtswechsel bei der Polizei

Polizeipräsident Gerold Mahlmeister verabschiedete den langjährigen Leiter der PI Neustadt a. d. Waldnaab, Ersten Polizeihauptkommissar Werner Hanauer (60), in den Ruhestand und stellte als neuen LeiterPolizeihauptkommissar Hermann Weiß (55) vor.

Polizeivizepräsident Michael Liegl konnte beim Festakt im Landratsamt Neustadt a. d. Waldnaab rund 60 geladene Gäste aus Politik, Justiz,  verschiedener Behörden und Organisationen sowie die Leiter der an die PI Neustadt a. d. Waldnaab angrenzenden Polizeidienststellen  begrüßen.

In seiner Festrede skizzierte Polizeipräsident Gerold Mahlmeister die wichtigsten Eckpunkte der PI Neustadt a. d. Waldnaab, deren Zuständigkeitsbereich neben den Städten Neustadt a. d. Waldnaab und Windischeschenbach auch die Märkte Parkstein, Floß, Luhe-Wildenau, Mantel und Kohlberg und die Gemeinden Kirchendemenreuth, Theisseil, Störnstein, Püchersreuth, Altenstadt a.d. Waldnaab, Flossenbürg, Etzenricht und Weiherhammer umfasst. Die Polizei in Neustadt a. d. Waldnaab  ist damit für die Sicherheit von über 40.000 Menschen verantwortlich.

Mahlmeister zeichnete in seiner Rede den beruflichen Werdegang des bisherigen und des neuen Polizei-Chefs nach. Er dankte dem langjährigen Leiter der Inspektion, EPHK Werner Hanauer, für seine engagierte Arbeit. Hanauer leitet die Geschicke der Dienststelle seit mehr als fünf Jahren bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand mit Ablauf dieses Jahres. Dem neuen Leiter, PHK Hermann Weiß, der seine Aufgabe am 1. Januar 2018 übernimmt, wünschte der Polizeipräsident alles erdenklich Gute und eine glückliche Hand.

Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten  Soojung Cho (Musikschule Weiden) und Klaus Bäuerlein (Musikschule Pressath).

 

Werdegang EPHK Werner Hanauer:

Der gebürtige Vohenstraußer trat 1974 in die Bayerische Polizei ein. Seine Ausbildung für die 2. Qualifikationsebene führte ihn nach Nürnberg und München, bis er am 01.08.1976 zur Bayerischen Grenzpolizei, Dienstsitz Freilassing, versetzt wurde. Dort leistete er bis 1980 Dienst. Anschließend wurde er zur Grenzpolizeistation Waidhaus versetzt, wo er im Grenz-, Passkontroll- und allgemeinpolizeilichen Dienst tätig war. In dieser Zeit absolvierte er auch sein Studium für den Aufstieg in die 3. Qualifikationsebene (vormals gehobener Dienst), welches er Ende August 1984 erfolgreich abschloss. Hanauer war anschließend 15 Jahre Sachbearbeiter gehobener Dienst bei der Grenzpolizeistation (GPS) und der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus, bevor er zum 01.04.1999 zum Leiter der GPS Waldsassen bestellt wurde. Neben diesen Funktionen war Hanauer ein versierter Fachmann für Fälschungsdelikte im Bereich der Urkunden- und Kfz-Manipulationen. So war er als Multiplikator bei Polizeibehörden in ganz Bayern unterwegs und ein gefragter Referent, unter anderem bei der Polizeischule in Budapest.

Das Amt des Leiters der GPS Waldsassen bekleidete Hanauer bis Juli 2007, bis er zur Polizeiinspektion (PI) Tirschenreuth als deren Leiter umgesetzt wurde. Zum 01.06.2012 wurde er schließlich Chef der PI Neustadt a. d. Waldnaab. Neben seiner eigentlichen Aufgabe als Dienststellenleiter hatte Werner Hanauer von 2014 bis 2017 auch einen Lehrauftrag an der Hochschule für den öffentlichen Dienst (HfÖD) (Fachbereich Polizei). Damit war er in der Ausbildung der angehenden Polizeikommissare – dem Eingangsamt der 3. Qualifikationsebene (vormals gehobener Dienst) – in  der Fächergruppe „Polizeiliches Management“  am Studienort Sulzbach-Rosenberg tätig.

Werdegang PHK Hermann Weiß:

Hermann Weiß wurde 1962 in Erbendorf geboren und wohnt zusammen mit seiner Ehefrau im Lkr. Tirschenreuth. Seine Karriere bei der Bayerischen Polizei begann im Oktober 1980 als Ausbildungsbeamter in der 2. Qualifikationsebene bei der Bereitschaftspolizei Nürnberg, wo er auch seine gesamte Ausbildung absolvierte. Nach einem Jahr im Einsatzzug Nürnberg-West leistete Weiß von 1985-1991 bei der Polizeiinspektion Nürnberg-West Schichtdienst. Von 1991 bis 1993 folgte das Studium für den Aufstieg in die 3. Qualifikationsebene, welches er mit einem hervorragenden Ergebnis abschloss. Der Sprung in die Heimat gelang ihm 1998, als er in das Sachgebiet E 5 „Grenzpolizeiliche Aufgaben“ beim damaligen Polizeipräsidium Niederbayern/Oberpfalz versetzt wurde. Es folgten eine vierjährige Tätigkeit als Dienstgruppenleiter bei der Verkehrspolizeiinspektion Weiden und fünf Jahre als Dienstgruppenleiter bei der PI Kemnath. Dort hatte er zudem die Aufgabe des Abwesenheitsvertreters des dortigen Dienststellenleiters inne. 2010 wurde er zum stellvertretenden Leiter der PI Tirschenreuth bestellt. Zum 01.01.2018 tritt Weiß sein neues Amt als Leiter der PI Neustadt an der Waldnaab an.

In seiner Freizeit engagiert sich Weiß in vielfältiger Weise ehrenamtlich, so zum Beispiel als Mitglied der Kirchenverwaltung seiner Heimatgemeinde. Entspannung findet er beim Lesen sowie beim Ausdauer- und Kraftsport.

Bericht und Bild: PolizeiPräsidium Oberpfalz

 

+++ Copyrightinformation: Alle Bilder, Audiobeiträge und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Privates teilen ist erlaubt. Eine kommerzielle Nutzung nur zu den vereinbarten Konditionen. Anfragen hierzu können gerne unter der im Impressum genannten Mailadresse gestellt werden. Hinweis: Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.